Snow verbessert mit seinen Integration Connectors den Return on Investment im Software-Management

Mit den Connectors lassen sich SAM-Informationen mühelos plattform-und benutzerübergreifend sammeln und bereitstellen

 

Oktober 22 2014​, Stockholm: Snow Software hat heute als führender Entwickler von lokalen und Cloud-gestützten Lösungen im Software Asset Management (SAM) einmal mehr sein Engagement bewiesen, die am besten vernetzte SAM-Plattform am Markt bereitzustellen, und zwar mit den neuen Snow Integration Connectors für ServiceNow, BMC, Dell KACE und IBM Tivoli. In Kombination mit den bereits verfügbaren Connectors für Altiris, FrontRange, LANDesk, IBM und Microsoft können Kunden damit ihren Return on Investment maximieren und den SAM-Implementierungszyklus verkürzen, da sie nicht erst neue Agents bereitstellen müssen.

Mit Snow Integration Connectors lassen sich Audit-Daten aus Systemverwaltungs- und Inventarisierungslösungen von Drittherstellern importieren und damit historische Investitionen in vorhandene ITAM-Anwendungen maximieren. Außerdem liefern sie aussagekräftige SAM-Informationen für andere Plattformen wie etwa IT-Servicemanagement-Lösungen. 
Über einen Snow Integration Connector importierte Daten profitieren vom einzigartigen Snow Software Recognition Service (SRS). Dieser Service erkennt und normalisiert Anwendungen von mehr als 34.000 Software-Herstellern. Mithilfe von SRS und den Snow Integration Connectors können Unternehmen sogar mehrere Systems-Management-Lösungen gleichzeitig einsetzen und dabei die Integrität und Konsistenz der Daten im Software-Repository schützen.

Snow Software-CTO Peter Björkmann erklärt, warum Snow Integration Connectors so wichtig sind: „Heute setzen die meisten Unternehmen nicht nur eine, sondern gleich mehrere Inventarisierungsquellen ein. Das ist eine große Herausforderung für die netzwerkweite Softwareverwaltung und -lizenzierung. Snow aggregiert alle diese Daten aus separaten Inventarisierungslösungen zu einem einzigen Repository. Dies ermöglicht nicht nur plattform- und standortübergreifendes SAM, sondern verbessert auch insgesamt die Qualität der verfügbaren Informationen.“ 

Zusätzlich zur Konsolidierung verschiedener Datenbestände zu einem einzelnen Software-Repository stellt Snow diese bereinigten Daten mit dem neuesten Integration Connector auch für andere Systeme, wie etwa ServiceNow, zur Verfügung. Derartige Integrationsmöglichkeiten können das Servicemanagement in vieler Hinsicht beschleunigen, von der Problemerkennung und -lösung bis hin zur schnelleren Bereitstellung der von Endbenutzern angeforderten Anwendungen. 
Die Snow SAM-Plattform besitzt nun Schnittstellen zu einer großen Auswahl an Systemmanagement-Lösungen, wie etwa: 
•    Altiris
•    BMC ADDM
•    Dell KACE
•    FrontRange Discovery
•    HP DDMI
•    IBM ILMT 
•    IBM Tivoli TAD4D
•    LANDesk
•    Microsoft SCCM & SMS
•    ServiceNow 

Das professionelle Snow Serviceteam kann für Anwendungen, die nicht in dieser Liste enthalten sind, exakt auf die Kundenanforderungen zugeschnittene Connectors erstellen. Unternehmen, die keine Inventarisierungslösung verwenden oder bessere Audit-Daten, etwa zur tatsächlichen Softwarenutzung, benötigen, können Snow Inventory auch netzwerkweit einsetzen, oder um bestimmte Informationslücken zu Desktops, Rechenzentren und Cloud-Plattformen zu schließen. 

Weitere Informationen zu Snow Integration Connectors finden Sie unter: http://www.snowsoftware.com/de/produkte/snow-integration-connectors 

-Ende- 

Snow Software

Snow hat sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen von überhöhten Preisen für die von ihnen genutzte Software zu befreien, sowohl auf Desktop- und Rechenzentrumsebene als auch darüber hinaus. 

Mit lokalen und Cloud-basierten Lösungen für das Software Asset Management (SAM) bietet Snow die Möglichkeit, die Softwarelizenzierung im gesamten Netzwerk transparenter und fairer zu gestalten, um die 320 Milliarden US-Dollar zu schützen, die jährlich in Unternehmenssoftware investiert werden. So lässt sich gewährleisten, dass Unternehmen in den vollen Genuss optimaler Lizenzierungsmodelle kommen. 

Snow ist der größte spezialisierte Entwickler für SAM-Lösungen. Das Unternehmen ist in Schweden beheimatet und verfügt über mehr als 200 Mitarbeiter an 14 regionalen Standorten, drei Entwicklungszentren sowie lokale Supportteams in sieben Gebieten.