Snow Software Lösung entschärft Probleme von Indirekter Nutzung SAP durch automatische Erkennung und Lizenzoptimierung

SAP-Kunden betrachten die Indirekte Nutzung von SAP als Risikofaktor #1

Stuttgart, 28. Februar 2017: Snow Software, der weltweit führende Anbieter von Lösungen für das Software Asset Management (SAM), stellte heute die neueste Version von Snow Optimizer for SAP® Software vor. Die Lösung unterstützt Unternehmen weltweit bei der Verwaltung und Optimierung ihrer SAP-Lizenzierung. Bei der neuen Version liegt das Hauptaugenmerk auf der nochmalig verbesserten Erkennung von Indirekter Nutzung und der Vermeidung der damit verbundenen Risiken.

In einem neuen Urteil bestätigte der Oberste Gerichtshof Großbritanniens das Recht der SAP, den Kunden die Indirekte Nutzung durch Salesforce, WorkDay, QlikView und andere Fremdanwendungen in Rechnung zu stellen. SAP-Kunden bezeichnen daher das Thema Indirekte Nutzung als ihren größten Unsicherheitsfaktor bei der Lizenz- und Kostenverwaltung für ihre SAP-Produkte.*

Snow Optimizer for SAP® Software 2.0 unterstützt Unternehmen dabei, die Lizenzierung für ihre SAP-Produkte zu optimieren. Im Fokus stehen dabei das Erkennen und Minimieren der finanziellen Risiken, die sich durch Indirekte Nutzung ergeben.

Joachim Paulini, der Chefentwickler von Snow Optimizer for SAP® Software, erläuterte: „Die letzten Wochen haben gezeigt, dass die Risiken durch Indirekte Nutzung nicht länger Theorie, sondern sehr real sind. Konkret bedeutet dies, dass auf viele Unternehmen im Rahmen ihrer aktuellen SAP-Lizenzierung unvorhergesehene Zusatzkosten in Millionenhöhe zukommen können. SAP-Kunden sollten daher aus unserer Sicht mögliche Indirekte Nutzung sehr genau im Auge behalten.
Für Organisationen ist es von Vorteil, wenn sie ihre SAP-Daten durch Fremdanwendungen ergänzen oder nutzen, sie sollten dies aber zu einem fairen Preis tun können. Genau darin sehen wir unsere Mission – die Kosten für die Fremdnutzung in angemessenem Rahmen halten und unnötige Mehrausgaben wegen falscher Konfigurationen oder unpassender SAP-Lizenztypen für die Fremdanwendungen vermeiden.”

Snow Optimizer for SAP® Software wurde bei der Gartner Peer Insights-Studie zum Thema Software Asset Management mit Bestnoten bewertet. Mit dieser Lösung können Organisationen typische Anzeichen für eine Indirekte Nutzung sehr einfach erkennen und davon ausgehend ihre Lizenzen so verwalten, dass jeder Benutzer, der mit einer Drittanwendung auf ein SAP-System zugreift, die dafür richtige und kosteneffizienteste SAP-Lizenz verwendet. Die Lösung unterbreitet automatisch Vorschläge für alternative Lizenztypen, die sich am tatsächlichen Verhalten des jeweiligen Users orientieren. Dies dient dem Ziel, den Gesamtbestand an SAP-Lizenzen optimal zu nutzen.

Snow Optimizer for SAP® Software ist u. a. bereits bei den folgenden Unternehmenskunden erfolgreich im Einsatz: Symrise, Landschaftsverband Rheinland und Beumer Group. Die Lösung wird von einem weltweiten Netzwerk aus Partnerfirmen unterstützt, zu denen beispielsweise KPMG, Deloitte und Anglepoint gehören.

Snow Optimizer for SAP® Software 2.0 ist ab 30. März 2017 erhältlich.

Am 15. März veranstaltet Snow ein kostenfreies Live-Webinar, um Organisationen detailliert über die Risiken Indirekter Nutzung aufzuklären und der Frage nachzugehen, welche Auswirkungen das Urteil des britischen Gerichts auf SAP-Kunden weltweit hat. Melden Sie sich gleich hier zu diesem Webinar an.

Informieren Sie sich hier mit unserem kostenfreien 10Minute Guide über das Thema Indirekte Nutzung. 

 

ITAM Review Research, Februar 2017

ENDE

 

Über Snow Software

Snow Software, führender Anbieter von Software Asset Management-Lösungen, geht davon aus, dass die meisten Unternehmen
zu viel für ihre Software bezahlen – entweder aus Mangel an Kontrolle, Verständnis oder Compliance.

Im Jahr geben Unternehmen 326 Milliarden Euro für Software aus – Snow Software stellt sicher, dass dieser Betrag an den richtigen Stellen investiert wird und dass Unternehmen die entsprechenden Lizenzen für die Software haben, die sie nutzen: nicht zu viele Lizenzen, aber auch nicht zu wenig.

Über 6.000 Unternehmen weltweit nutzen Snow Softwares SAM-Plattformen On Premise und aus der Cloud. Damit verwalten sie ihre Softwarelizenzen auf über 11 Millionen Desktop- und Mobilgeräten, vom Rechenzentrum bis in die Cloud.

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Stockholm, Schweden. Snow Software ist der größtes spezialisierte Entwickler von Software Asset Management-Lösungen. Snow verfügt über mehr lokale Büros und regionale Support-Center als jeder andere Anbieter.

Für weitere Informationen:

infode@snowsoftware.com

Web: www.snowsoftware.com

Twitter: @snowsoftware