Snow Software für Office 365 spart Kosten bei Cloud-Abonnements

Mit Snow Software können Unternehmen ab sofort bei ihrer Cloud-Subscription von Microsoft Office 365 pro Nutzer und Jahr bis zu 27 US-Dollar einsparen und erhalten volle Kontrolle über die Nutzung der Abonnements. 

Stuttgart, 16. Mai 2017 – Mit Snow Software können Unternehmen ab sofort bei ihrer Cloud-Subscription von Microsoft Office 365 pro Nutzer und Jahr bis zu 27 US-Dollar einsparen und erhalten volle Kontrolle über die Nutzung der Abonnements. Die neue Lösung „Snow for Offce 365“ lässt sich vollständig in Office 365 integrieren und übernimmt die Verwaltung, Bereitstelltung und Lizensierung der Office-365-Nutzer unabhängig von der Plattform. Jeder Nutzer erhält so die optimale Subscription für die weltweit meistgenutzte SaaS-Lösung – und Unternehmen können ihren tatsächlichen Bedarf transparent kontrollieren und steuern. 

Genehmigung und Bereitstellung vereinfacht Snow for Office 365 durch automatisierte Workflows. So können Unternehmen auch bei den Verwaltungskosten deutlich einsparen, diese sind mit 93 Prozent der größte Posten für Office-365-Lizensierungen. Über Self-Service-Portale lassen sich Office 365 User bequem einrichten oder sperren. Unternehmen können ungenutzte Lizenzen einziehen, neu zuweisen, Benutzer in kostengünstigere Kostenpläne umgruppieren und Abonnements für teure Anwendungen wie Project 365 oder Visio 365 zeitlich begrenzt bereitstellen.

„Wir benötigen eine ganzheitliche Darstellung sämtlicher Ausgaben für Microsoft Produkte, egal ob es sich hierbei um OnPremise-, Cloud- oder mobile Produkte handelt. Auf dieser Basis können wir unsere Technologieausgaben weiter optimieren“, 

Carola Iberl, Global Lincense Manager bei der DEKRA.

„Der Wechsel zu cloudbasierten Anwendungen und Infrastrukturen ist sehr verlockend, das berichten viele unserer Kunden aus der Praxis. Doch am Ende zahlen sie drauf – denn sie sind meist gar nicht in der Lage, den tatsächlichen Bedarf an Abonnements oder die aktuelle Nutzung der Software genau zu bestimmen“, ergänzt Peter Björkman, CTO von Snow Software. „Mit Snow for Office 365 ist ab dem ersten Tag die Gefahr gebannt, dass Unternehmen vermeintlich lukrative, aber überdimensionierte Abonnements abschließen. IT-Leiter erhalten einen Einblick, welchen sie benötigen, um exakt passende Subscriptions zu angemessenen Preisen zu vereinbaren.”

Weitere Informationen über Snow for Office 365 finden Sie hier.

 

- ENDE -

Über Snow Software

Snow Software (www.snowsoftware.com) ist davon überzeugt, dass die meisten Unternehmen heute sehr viel mehr für ihre Software bezahlen, als sie eigentlich müssen – als Folge mangelnder Kontrolle, Kenntnis oder Compliance.

Mit den Lösungen von Snow Software für das Software Asset Management (SAM) ist sichergestellt, dass die 351 Mrd. US-Dollar, die 2017 für Software ausgegeben werden, gut investiert sind und Organisationen genau die Softwarelizenzen haben und nutzen, die sie benötigen – nicht mehr und nicht weniger.

Snow Software – das größte auf SAM-Lösungen spezialisierte Entwicklungsunternehmen – hat seinen Hauptsitz in Stockholm und unterhält weltweit mehr nationale Niederlassungen und regionale Supportzentren als jeder andere Anbieter. Weltweit vertrauen mehr als 6.000 Organisationen auf lokal installierte und cloudbasierte SAM-Lösungen von Snow Software, um Lizenzen für Softwareprodukte auf über 11 Millionen Geräten effizient und zuverlässig zu verwalten – von Mobilgeräten über Desktop-Computer und Rechenzentren bis hin zur Cloud.

Die neuesten Informationen über Snow erhalten Sie:

im Web: www.snowsoftware.com

auf Twitter: @snowsoftware