Snow Software führt Snow Automation Platform 3.0 ein, um Software Asset Management weiter zu optimieren

Snow Automation Platform automatisiert kritische und arbeitsintensive Software Management-Aufgaben, um die Effektivität von SAM zu steigern und Kosten einzusparen.

Stuttgart, 17. November 2016 – Snow Software, führender Anbieter von Software Asset Management (SAM)-Lösungen, gibt heute die Einführung der Snow Automation Platfom in Version 3.0 bekannt. Die neue Plattform automatisiert wichtige Software- und Systemmanagementaufgaben, wie die Bereitstellung eines Self-Service-Portals für Apps und Cloud-Services. Sie unterstützt dabei, unbenutzte Software aufzuspüren und hilft beim Verwalten der Prozesse, wenn Mitarbeiter neu im Unternehmen anfangen oder das Unternehmen verlassen.

Zusätzlich zu den bestehenden, automatisierten Prozessen für SAM stellt Snow Automation Platform 3.0 neue Standard-Automatisierungs-Workbooks für die Verwaltung von Mobile- und Cloud-Investitionen vor.

Diese Automatisierung gilt auch für Mobilgeräte und bietet ein einheitliches Interface für Software, Apps und Cloud-Services auf jedem Gerät.  Dies ermöglicht Benutzern auszuwählen, welche Ressourcen oder Dienste sie benötigen – unabhängig davon, welches Gerät sie anfordern oder für welches Gerät sie die Ressource verwenden möchten. Das beinhaltet auch automatische Genehmigungen sowie Benachrichtigungen. Außerdem ermöglicht die Automatisierung den Benutzern, Geräte anzumelden, Apps sowie Wi-Fi-Einstellungen anzufordern und die eigenen Geräte in den Werkszustand zurückzusetzen.

Mit dem neuen Optimierungsangebot für Azure und AWS können autorisierte Benutzer virtuelle Maschinen über ein einfaches Self-Service-Portal anfordern, bereitstellen, verwalten und deaktivieren. Durch die Nutzung der  Abonnementmodelle erhalten Unternehmen in Unterstützung durch die Snow Automation Platform die vollständige Kontrolle über Azure- und AWS-Ressourcen,  inklusive der vollen Kostentransparenz. So lassen sich Ressourcen automatisch entfernen, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Interne Kostenverrechnungsmodelle lassen sich leicht verwirklichen.

„Snow Automation Platform 3.0 konzentriert sich darauf, administrativen Mehraufwand und das Risiko unnötiger Kosten zu minimieren. Diese können immer wieder auftreten, wenn neue Technologien unkontrolliert eingeführt werden", sagt Peter Björkman, CTO bei Snow Software. „Die Cloud-Automatisierung entwickelt sich rasant weiter. Die Automatisierungsfunktionen von Azure und AWS Virtual Machine helfen dabei, den Zeitwaufwand von Supportteams und Arbeitsgruppen massiv zu reduzieren. Das beschleunigt den Prozess von der Anfrage bis zur Genehmigung. Durch die vollständige Transparenz darüber, wer welche Ressource nutzt, erhalten Kunden die Möglichkeit, übergreifend zu handeln und Ausgaben für ungenutzte Anwendungen zu vermeiden. Kunden erhalten dadurch erhebliche und sehr schnelle finanzielle Vorteile.“

Snow Automation Platform 3.0 befasst sich mit Problemen, die oft mit der Schatten-IT zusammenhängen. Sie hilft dabei, nicht genehmigte und ältere Software automatisch zu entfernen und stellt sicher, dass Unternehmen SAM-compliant sind.

Weitere Informationen zur Snow Automation Platform finden sich hier: https://www.snowsoftware.com/de/produkte/snow-automation-platform

 

Über Snow Software

Snow Software (www.snowsoftware.com/de), führender Anbieter von Software Asset Management-Lösungen, geht davon aus, dass die meisten Unternehmen zu viel für ihre Software bezahlen – entweder aus Mangel an Kontrolle, Verständnis oder Compliance.

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Stockholm, Schweden. Snow Software ist der größte spezialisierte Entwickler von Software Asset Management-Lösungen. Im Jahr geben Unternehmen 326 Milliarden Euro für Software aus – Snow stellt sicher, dass dieser Betrag an den richtigen Stellen investiert wird und dass Unternehmen die entsprechenden Lizenzen für die Software haben, die sie nutzen: nicht zu viele Lizenzen, aber auch nicht zu wenige.

Snow verfügt über mehr lokale Büros und regionale Support-Center als jeder andere Anbieter. Über 6000 Unternehmen weltweit nutzen Snow Softwares SAM-Plattformen On Premise und aus der Cloud. Damit verwalten sie ihre Softwarelizenzen auf über 11 Millionen Desktop- und Mobilgeräten, vom Rechenzentrum bis in die Cloud.

Weitere Informationen zu Snow Software finden sich unter www.snowsoftware.com/de und auf Twitter unter @snowsoftware.